Videovalis.tv - Dein Videoportal für Nachrichten und exklusive Videos.

 
 
Verbote über Verbote: Das
darf Meghan Markle ab jetzt nicht mehr!

Es sind nur noch wenige Stunden… dann geht die Hochzeit des Jahres über die Bühne: Am 19. Mai werden sich Prinz Harry und Schauspielerin Meghan Markle endlich das Ja-Wort geben. Die Fakten kennen wir bereits: Geheiratet wird um 12 Uhr Ortszeit - das entspricht 13 Uhr deutscher Zeit - in der St.-George’s-Kapelle im Westen von London. Schon jetzt haben sich für die ehemalige „Rachel Zane“-Darstellerin aus der beliebten Anwaltsserie „Suits“ viele Dinge geändert. Dazu gehört zum Beispiel, dass sie nicht mehr auf Social Media aktiv sein darf. Was für ein Horror, oder? Kein Facebook, kein Insta und auch von ihren Lifestyle-Blog „The Tig“ musste sich die 36-Jährige bereits verabschieden. Doch das war noch lange nicht alles! Beine lässig übereinander kreuzen? Verboten! Wählen gehen? Meghan heiratet in eine Monarchie ein - also: Auf gar keinen Fall! Nagellack selbst auswählen? Geschichte! Ab jetzt wird Meghan Markle nur noch Rosé- und Nudetöne tragen! Und am Ende wird es nochmal richtig absurd: Bei den Royals gibt es angeblich eine unausgesprochene Regel zur Nachtruhe im Palast. Ein ehemaliger Bodyguard der Queen soll das laut einiger Medienberichte ausgeplaudert haben. Er sagte: „Niemand fühlt sich gut damit, vor Queen Elisabeth II ins Bett zu gehen!“ Heißt im Klartext: Sich vor der Queen schlafen zu legen, gilt als schlechtes Benehmen! Aber wir sind zuversichtlich, dass sich Meghan Markle auch an diese Regel halten kann, denn mal ehrlich: Wie lange soll eine 92-Jährige bitte schon wach bleiben können?!

Am 19. Mai 2018 werden sich Prinz Harry und Meghan Markle das Ja-Wort geben. Es soll die Hochzeit des Jahres werden, die für die ehemalige „Suits“-Darstellerin neben einem hoffentlich unvergesslichen Tag aber auch einige heftige Verbote mit sich bringt. Worauf die 36-Jährige künftig achten muss, erfahrt ihr hier.